Berufsfachschule - Eignungsprüfung

Nächster Prüfungstermin: 12.04.2019

Die Eignungsprüfung findet einmal jährlich statt. Der Ausbildungsbeginn ist jeweils im darauf folgenden September.

Bei der Prüfung können insgesamt maximal 90 Punkte erzielt werden: Praktischer Teil maximal 40 Punkte, Zeichnen maximal 30 Punkte, Instrumentalvorspiel maximal 20 Punkte. Die Bewertung erfolgt durch die Prüfungskommission; die Ergebnisse werden schriftlich dokumentiert.

Die Bewerber werden je nach Ausbildungsrichtung in der Reihenfolge der erreichten Gesamtpunktezahl aufgenommen. Bei Punktgleichheit entscheidet die Punktzahl der Bewertung des praktischen Teils.

Aufgenommen werden pro Schuljahr bis zu 12 Geigenbauer, 4 Zupfinstrumentenmacher, 4 Holzblasinstrumentenmacher und 4 Metallblasinstrumentenmacher. Die genauen Zahlen ermitteln sich aus den der Berufsfachschule aktuell zur Verfügung stehenden Ausbildungsplätzen.


Ablauf der Eignungsprüfung

  • Vorstellungsgespräch
  • Praktischer Teil (handwerklicher Test)
  • Zeichnen (keine Vorkenntnisse erforderlich)
  • Vorspiel auf dem erlernten Streich-, Zupf-, Holz- bzw. Metallblasinstrument (bitte eigenes Instrument mitbringen). Das Instrumentalvorspiel hat auf akustischen Instrumenten zu erfolgen.
    • Teil I: Wahlstück. Das Musikstück (Werk oder Satz eines Werkes) ist frei wählbar und sollte dem aktuellen Ausbildungsstand des Bewerbers im Instrumentalspiel entsprechen.
    • Teil II: Musikinstrumentale Aufgabe (die Kenntnis des Notenlesens (Violinschlüssel bzw. Bassschlüssel, keine Tabulatur!) wird vorausgesetzt.
      Streichinstrument: Spiel von Tonleitern, Dreiklängen oder anderen einstimmigen Tonfolgen in verschiedenen Tonarten im Umfang von zwei Oktaven.
      Zupfinstrument: Vomblattspiel eines leichten zweistimmigen Musikstücks.
      Holzblasinstrument: Vomblattspiel einer einfachen Melodie.
      Metallblasinstrument: Vomblattspiel einer einfachen Melodie.
  • Bewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, müssen einen mündlichen Sprachtest absolvieren.